0

0

Mehr Ansichten

23 x 30 cm, 28 Seiten

Art.Nr. VHR 3661
ISBN 978-3-86434-082-6
ISMN 979-0-2013-0977-4
Ausgabe Partitur und Stimmen

Barbara Ertl

Klick-Klack

Kurzübersicht

Die Reihe „Blockflötenchor“ bietet leichte Spielliteratur für Blockflötengruppen in gemischter Besetzung und ist geeignet für das erste Zusammenspiel.
(Sopran 1, Sopran 2, Alt 1, Alt 2, optional: Sopran easy, Bassblockflöte, Klavier)

: Blockflötenchor

Ein fröhliches Stück, das durch den Einsatz von Klanggesten wie Schnalzen, Stampfen und Patschen eine besondere Note erhält.
Die Reihe „Blockflötenchor“ bietet leichte Spielliteratur für Blockflötengruppen in gemischter Besetzung und ist geeignet für das erste Zusammenspiel.
(Sopran 1, Sopran 2, Alt 1, Alt 2, optional: Sopran easy, Bassblockflöte, Klavier)

Verfügbarkeit: Auf Lager

14,80 €
(Inkl. 5% MwSt.), zzgl. Versandkosten

Probeseiten

pdf
(Größe: 105.9 KB)

Rezensionen

" Mit Klick-Klack hat Barbara Ertl ein sehr vielseitig gestaltbares Werk für Anfänger auf den Markt gebracht. Das Cover ist Programm: Ein geöffneter Bühnenvorhang lenkt den Blick auf verschiedene Flöten unterschiedlichster Bauweise. Diese Vielseitigkeit findet sich in der Gestaltbarkeit des Werkes wieder. Die beiden Sopran- und Altstimmen können optional durch eine Bassflöte erweitert, vom Klavier oder mit Hilfe der Akkord-Symbole von einem anderen Instrument begleitet werden. Besonders erwähnenswert: Für Schüler, die noch ganz am Anfang stehen, gibt es eine "Sopran-easy"-Stimme, die sich auf den 5-Tonraum g' - d'' konzentriert. Auch die ausgeschriebene Klavierbegleitung ist so überschaubar, dass sie von einem Schüler übernommen werden kann.

Da das Werk für Blockflötenchor konzipiert ist, befinden sich die Einzelstimmen mit eingeheftet im hinteren Teil der Partitur. Die Vervielfältigung des Materials für den Eigenbedarf ist eingeplant. Zungenschnalzen, Sprechen, Stampfen und Patschen auf die Oberschenkel bringen Abwechslung und Frische in die einfachen Harmonien, die sich primär im C-Dur Kadenz-Bereich bewegen. Mit Vierteln und Achteln ist auch die Rhythmik überschaubar gehalten, häufig synchrones Spiel sorgt für einen einprägsamen Sound. Es gibt zwei größere Teile, die jeweils in Abschnitte von A-D und A'-D' unterteilt sind.

Der zweite größere Teil zeichnet sich durch Stimmen-Zuwachs und -Verdichtung aus. In beiden Teilen drucktechnisch clever gelöst: Jede Seite bildet einen kleinen, in sich abgeschlossenen Part - nicht nur zum Kopieren praktisch, auch didaktisch gut aufbereitet: Die Geduld des heutigen Schülers braucht Überschaubares. Auch die insgesamt nur 64 Takte des Stückes tragen zu dieser Idee bei.

Aus wenig viel gemacht! Ein Werk, das bei den Schülern und einem potenziellen Auditorium bestimmt gut ankommen wird."

von Radelint Blühdorn, erschienen in "TIBIA" 2/2017

----------------------------------------------------------------------------------


"Literatur für Blockflötenquartett ist meistens für die klassische Besetzung Sopran, Alt, Tenor und Bass - und was tun, wenn die Schüler noch jung sind und ihre Hände zu klein für die großen Flöten? Barbara Ertl bringt da Hilfe: Ihr kleines Werk "Klick-Klack" ist spielbar für zwei Sopran- und zwei Altblockflöten; eine Bassblockflöte und/oder ein Klavier sind optional und es ist sogar eine vereinfachte Sopranstimme beigefügt. So können auch junge Schüler erste Erfahrungen im Zusammenspiel als Quartett sammeln und der Lehrer kann den Klang auf zwei verschiedene Arten bereichern.

Alle Stimmen haben eine geringen Umnfang und keine komplizierten Rhythmen. Dennoch ist das Werk reizvoll: Die Spieler sollen zusätzlich schnalzen, patschen, stampfen und sprechen. Das bringt Abwechslung und macht Spielern wie Zuhörern Spaß.

Einziges Minus: Der Druck. Normalerweise ist die Partitur geheftet und die Einzelstimmen liegen bei. Hier wurden auch die Stimmen in das Heft gedruckt, doch man kann sie nicht einzeln herauslösen. Immerhin ist eine Kopiererlaubnis für den Eigentümer des Stimmenheftes beigefügt - vor Benutzung muss man also zunächst kopieren gehen. Nicht ideal, aber machbar.

Tipp: In der gleichen Reihe und für die gleiche Besetzung: "Rundella" - ebenso empfehlenswert."

verfasst von Monika Houf auf www.lehrerbibliothek.de

Autorenportrait

 

Barbara Ertl wurde 1960 in Stephanskirchen bei Rosenheim geboren. Nach einer musikalisch geprägten Kindheit in Oberbayern studierte sie in Salzburg am Orff-Institut der Hochschule für Musik Mozarteum und in Nürnberg am Meistersinger-Konservatorium Elementare Musikpädagogik und Blockflöte. Es folgten eine Zusatzausbildung für den Instrumentalunterricht in der Sonderpädagogik und ein Aufbaustudium in allgemeiner Musikpädagogik.Viele Jahre arbeitete sie als Dozentin für Methodik und Lehrpraxis Blockflöte an der Hochschule für Musik Nürnberg. Sie ist seit langem als Musiklehrerin und Musikerin in Nürnberg tätig und hält Fortbildungen zu musikpädagogischen Themen.

 



Alle Artikel des Autors zeigen