0

0

Mehr Ansichten

23 x 30 cm, 64 Seiten

Art.Nr. VHR 3632
ISBN 978-3-86434-022-2
ISMN 979-0-2013-0868-5

Huschka G. / Bähr G.

Technikheft

Kurzübersicht

Flötenreihe Huschka / Bähr

: Querflöte

Tonleitern in Dur und harmonisch-Moll sowie spezielle
Übungen zum Thema Chromatik sind der Schwerpunkt dieser
Ausgabe. Das beigelegte Lesezeichen mit den verschiedenen
Artikulationsvorschlägen soll zusätzlich helfen, die Geläufigkeit der Finger und der Zunge zu erhöhen.

Verfügbarkeit: Auf Lager

13,80 €
(Inkl. 7% MwSt.), zzgl. Versandkosten

Probeseiten

pdf
(Größe: 105.2 KB)
pdf
(Größe: 107.2 KB)
pdf
(Größe: 98.6 KB)

Inhaltsverzeichnis

Dur-Tonleitern

F-Dur

B-Dur

Es-Dur

As-Dur

Des-Dur

Ges-Dur

C-Dur

G-Dur

D-Dur

A-Dur

E-Dur

H-Dur

Fis-Dur

Moll-Tonleitern

d-Moll

g-Moll

c-Moll

f-Moll

b-Moll

es-Moll

a-Moll

e-Moll

h-Moll

fis-Moll

cis-Mol

gis-Moll

dis-Moll

Chromatische Tonleiter

Chromatische Übungen I

Chromatische Übungen II

Chromatische Übungen III

Der Quintenzirkel

Eigene Ideen

Die Herausgeberinnen

Autorenportrait

Gudrun Bähr wurde in Montevideo/Uruguay geboren und wuchs in Südamerika auf. Sie studierte Querflöte und Blockflöte am Nürnberger Meistersinger-Konservatorium und schloss dort mit der staatlichen Musiklehrerprüfung ab. Ihr anschließendes Studium an der Hochschule für Musik in Frankfurt/Main beendete sie mit der künstlerischen Reifeprüfung für Querflöte. Zahlreiche Konzerte in Deutschland und Südamerika belegen ihre künstlerische Arbeit als Solistin wie auch in kammermusikalischen Besetzungen. Sie wirkte an einer Vielzahl von Uraufführungen von Werken zeitgenössischer Komponisten sowie an Rundfunk-, TV- und CD-Produktionen mit. Gudrun Bähr arbeitete als Dozentin für Querflöte und Methodik an den Berufsfachschulen für Musik in Dinkelsbühl und Sulzbach-Rosenberg. Lehrkraft am Labenwolf-Gymnasium ist sie seit 1994. Seit 2005 hat sie zudem einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik in Nürnberg.

Alle Artikel des Autors zeigen

Gundel Huschka  studierte Querflöte bei Hans-Peter Schmitz in Berlin und schloss das Studium als Orchestermusikerin und Privatmusiklehrerin ab. Anschließend absolvierte sie die Ausbildung zur Grundschullehrerin und nahm an Weiterbildungskursen bei Hermann Klemeyer, Gunther Pohl und James Galway teil. Neben ihrer Konzerttätigkeit im In- und Ausland war sie über zwanzig Jahre Lehrbeauftragte an der Universität Erlangen-Nürnberg. Am Labenwolf-Gymnasium unterrichtet sie seit 1998. In ihrer Freizeit widmet sich Gundel Huschka hauptsächlich dem Chorgesang.

Alle Artikel des Autors zeigen