0

0

Mehr Ansichten

21 x 29,7 cm, 120 Seiten

Art.Nr. VHR 1864
ISBN 978-3-86434-099-4
ISMN 979-0-2013-0999-6

Martina Schumeckers

Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Kurzübersicht

100 alte und neue Kinderlieder für Akkordeon

: Akkordeon

Die Lieder sind leicht bearbeitet und in folgende Kapitel eingeteilt: Frühling und Ostern · Sommer und Spaß · Herbst, Sankt Martin und Nikolaus · Winter und Weihnachten. Auf die Vollständigkeit der Texte und auf gut spiel- und singbare Tonarten wurde besonders geachtet. Akkordsymbole ermöglichen zusätzlich das Musizieren mit anderen Instrumenten.

Probeseiten

Inhaltsverzeichnis

Frühling und Ostern

Alle Vögel sind schon da

Als zum Wald Petruschka ging

Auf einem Baum ein Kuckuck

Der Kuckuck und der Esel

Der Mai ist gekommen

Es tönen die Lieder

Ich bin das ganze Jahr vergnügt

Ich lieb den Frühling (I Like The Flowers)

Im Märzen der Bauer

Jetzt fängt das schöne Frühjahr an

Wie schön blüht uns der Maien

Über meiner Heimat Frühling

Auf dem Feld in einem Bau

Das Schokoladenosterei

Der Osterhas

Ich bin ein kleines Osterei

Has, Has, Osterhas

Liebes Häschen, Häschen klein

Stups, der kleine Osterhase

Willibald, Willibald, wo ist deine Brille?

Osterhäschen, Osterhas

Häschen in der Grube

Klein Häschen wollt spazieren gehn

Sommer und Spaß

Alle, die mit uns auf Kaperfahrt fahren

Als ich einmal reiste

Heute ist das Wasser warm

Auf der Mauer, auf der Lauer

Bretterland

Auf, du junger Wandersmann

Es war eine Mutter

Das Wandern ist des Müllers Lust

Die güldene Sonne

Drei Chinesen mit dem Kontrabass

Die verliebte Mücke

Die Vogelhochzeit

Es tagt, der Sonne Morgenstrahl

Es führt über den Main

Fiedelhänschen, geig einmal

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider

Heiß brennt die Äquatorsonne

Will ich in mein Gärtlein gehn

Ich liebe nur das „G“

Ich bin ein kleines Pony

Ich laufe heut im Wald rum

Kommt ein Vogel geflogen

Rote Kirschen ess ich gern

Lachend kommt der Sommer

Sommer-Urlaubs-Swing

Tante Lund

Ward ein Blümchen mir geschenket

Wenn die bunten Fahnen wehen

Wir lieben die Stürme

Herbst, Sankt Martin und Nikolaus

Am Bahndamm wohnt der Regenmann

Bunt sind schon die Wälder

Der Blätterhaufen

Der Herbst, der Herbst ist da

Es dunkelt schon in der Heide

Es saß ein schneeweiß Vögelein

Frau Schwalbe ist ’ne Schwätzerin

Kein schöner Land

Mein Häschen lebt nicht mehr

Nehmt Abschied, Brüder

Wenn der frische Herbstwind weht

Wenn die Blätter sich verfärben

Abends, wenn es dunkel wird

Einmal Pferd zu sein für den Sankt Martin

Durch die Straßen auf und nieder

Ich geh mit meiner Laterne

In der Nacht zum Martinstag

Lasst uns froh und munter sein

Laterne, Laterne

Nik’laus, zieh die Stiefel aus

Nikolaus inkognito

Nikolaus, ich kenne dich

Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind

Sankt Martin war ein frommer Mann

Winter und Weihnachten

A, a, a, der Winter, der ist da

A-b-c, die Katze lief im Schnee

Es ist ein Schnee gefallen

Es ist für uns eine Zeit angekommen

O wie ist es kalt geworden

Es saß ein klein wild Vögelein

Schneeflöckchen, Weißröckchen

O du stille Zeit

Der Christbaum ist der schönste Baum

Alle Jahre wieder

Eine Muh, eine Mäh

Fröhliche Weihnacht überall

Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen

Morgen, Kinder, wird’s was geben

Ihr Kinderlein, kommet

In der Weihnachtsbäckerei

Jingle Bells

Kling, Glöckchen, klingeling

Leise rieselt der Schnee

Autorenportrait

Martina Schumeckers studierte Musik in den Fächern Kontrabass, Klavier und Akkordeon an den Musikhochschulen Düsseldorf, Köln und Dortmund. Sie lebt und arbeitet als freie Musikerin, Komponistin und Liedermacherin in Köln.

Alle Artikel des Autors zeigen